Weil ich nicht alles doppelt tippseln will, verweise ich auf meine Soukh-Gedanken ūüėČ

Vor 24 Jahren war ich das erste Mal in Bahrain, der neuen Heimat meiner Schwester. Das Land hat sich unglaublich ver√§ndert. Was fr√ľher unm√∂glich war, ist heute Alltag. Die Welt dreht sich halt immer weiter. Damals war es das Satellitenfernsehen, heute ist es das Internet, was W√ľnsche weckt, Sehns√ľchte anstachelt‚Ķ und die Welt ver√§ndert. Ob wir es wollen oder nicht, es ist so.

Heute wie damals liebe ich den Soukh (deutsche Schreibweise) in Manama, den alten traditionellen Markt. Der, wenn sich seinerzeit die¬†√∂rtlichen Politiker durchgesetzt h√§tten, schon l√§ngst abgerissen worden w√§re. Der moderne Bahraini geht in die Shopping-Malls, der Markt ist mit der Zeit √ľberfl√ľssig geworden. Denn heutzutage¬†wird nicht mehr gefeilscht, die Waren werden¬†simpel in Einkaufswagen gelegt und zur Kasse gerollt (die Einkaufswagen sind so gro√ü, dass mindestens zwei Kleinkinder und die w√∂chentliche Ration¬†Lebensmittel hineinpassen), das √ľberaus meiste ist eh in China hergestellt. Doch dann wurde den Entscheidungstr√§gern schnell klar‚Ķ

Urspr√ľnglichen Post anzeigen 394 weitere W√∂rter

Posted by:RaumWort

It's only words and words are all I have to take your heard away. (Bee Gees)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  √Ąndern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.