lesen im Kloster

IMG_3365Zur Zeit lebe ich in einem Kloster, nicht nur wohnen, richtig mitleben, ich brauche einen neuen Blickwinkel auf mein Leben und da eignet sich dieses Kloster besonders gut.

Und Bücher haben die da!! Eine ganze Bibliothek voller Bücher, da gehe ich jetzt wieder hin und lese. Allerdings ein von mir mitgebrachtes Buch. Jetzt habe ich endlich die Zeit dazu. Es ist das Buch vonIMG_3404 Barbara Keifenheim über die Alzheimer-Erkrankung ihrer Mutter Im Entschwinden so nah. Sie schreibt dort wundervolle Sätze, in denen ich mich wieder finde und es bestärkt mich darin, die Geschichte unserer Mutter zu Ende zu schreiben.

„Die Tage des weißen Elefanten – Eine Familie und Alzheimer“

wird das Buch heißen und Ihr werdet die ersten sein, die erfahren, wenn es fertig ist. Das wird allerdings noch ein Weilchen dauern, denn erstens bin ich noch berufstätig und zweitens ist es wirklich nicht leicht. Wirklich nicht! So viele Erinnerungen, so viele schmerzliche Situationen. Nein, leicht ist es nicht.

Doch in einer vollen Bibliothek zu lesen, das hat was ganz besonders!

Und Spätzle und Mäusle sind auch etwas ganz Besonderes!!

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.